Lean Marketing – klein starten – schnell lernen

Die Zeiten in denen Jahres- oder sogar Dreijahrespläne im Marketingbereich gemacht wurden sind definitiv vorbei.
Zu schnell verändern sich die Märkte die Technologien und die Bedürfnisse der Kunden. Lean Management was eigentlich aus der Startup Szene kommt, setzt ich auch im Marketing allgemein und ganz besonders im digitalen Marketing durch. Lean kann mit „schlank“ übersetzt werden – also schlankes Marketing. Schlank bedeutet aber nicht, dass nur wenig gemacht wird sondern das die zur Verfügung stehenden Ressourcen optimal genutzt und aufeinander abgestimmt sind und damit den grösstmöglichen Nutzen erreichen.

Wie geht das?

Gerade im Marketing macht nicht die einzelne Aktivität den Erfolg aus (siehe auch andere Blogs) sondern das optimale Zusammenspiel der einzelnen Aktivitäten, Tools und Massnahmen. Jede Kampagne ist wieder anders, was es sehr schwierig macht die erfolgreichste Variante am Schreibtisch festzulegen. Deshalb wird also nicht mehr wie früher eine komplette Kampagne geplant, erstellt, durchgeführt und am Schluss ausgewertet. Beim Lean Marketing wird ein Regelkreis definiert mit dem wir permanent lernen und verbessern. Das Vorgehen kann also wie folgt aussehen:

1. Ziele der Kampagne definieren und erste Werbeaktivitäten definieren, welche die Bedürfnisse des Kunden ansprechen.
2. Benötigte Tools einsetzen und das Zusammenspiel definieren.
3. Starten des ersten Schrittes der Kampagne
4. Analysieren und messen wie die Reaktion der Kunden war
5. Korrigieren und Folgeaktivität entsprechend festlegen
6. Analysieren und messen der ersten beiden Aktivitäten
7. Korrigieren und weitere Folgeaktivität entsprechend festlegen
und so weiter

Messen – lernen – anpassen

Das ist einer von vielen Vorteilen von Digital Marketing. Wir können jederzeit Anpassungen machen und auf Reaktionen eingehen. Ausserdem sind alle Massnahmen genau messbar, was bei konventioneller Werbung eher schwierig ist. In der Praxis werden auch oft verschiedene Varianten gegeneinander getestet um zu sehen welche Variante bei den Kunden besser ankommt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass wir Kundenaktionen auch messen können. Wer hat den Newsletter geöffnet oder geklickt, wer war auf der Landingpage, welche Webseiten werden am häufigsten besucht. Das ist keine sehr aufwändige Sache, bringt aber äusserst interessante Erkenntnisse und kann direkt in Anpassungen einfliessen. Der Erfolg von Kampagnen wird dadurch massiv gesteigert. Marketing ist schon eine kreative Disziplin. Systematische Datenanalyse ist jedoch die Basis dafür dass die Kreativität in die richtige Richtung geht und eine auf die Bedürfnisse angepasste und individuelle Kundenansprache möglich ist.

Trotzdem ist Planung wichtig

Das bedeutet aber nicht, dass keine Planung mehr gemacht werden soll, im Gegenteil. Die Planung der Kundenkommunikation ist nach wie vor sehr wichtig. Marketing funktioniert nur wenn es nachhaltig ist. Die Planung soll aber Möglichkeiten für Anpassungen beinhalten. Mit der Oyatec Methode ist genau diese flexible Planung möglich, ohne die Übersicht zu verlieren. Dadurch wird es nicht mehr passieren, dass Kampagnen einfach durchlaufen obwohl schon nach einer Woche absehbar ist, dass die gewünschten Ergebnisse nicht erreicht werden.